PSA-Technologie Luftzerlegung

Dec 18, 2015

Wechsel von in Flaschen oder flüssigem Stickstoff zu einer Druckwechseladsorption (PSA) System als einen Weg zur Quelle reinem Stickstoff (N2) führt zu Energie- und Kosteneinsparungen sowie reduzierte CO2-Emissionen im Vergleich zu herkömmlichen Luft-Trennverfahren von fraktionierte Destillation.

Große Luftzerlegungsanlagen verwenden fraktionierte Destillation von Luft, um Stickstoff zu generieren. Dies ist energieintensiv, da die Umgebungsluft zunächst in flüssiger Luft kondensiert werden muss, durch Kühlung und Komprimierung.  Der getrennte Stickstoff muss dann auf das gewünschte Maß (in Teil 1 dieser Serie beschrieben) gereinigt werden. Als nächstes wird der Stickstoff an die Stelle transportiert, wo es verwendet wird.  Dann müssen die leeren Tanks zurück in die Fabrik wieder befüllt werden transportiert werden.  Transport der Behälter verwendet eine erhebliche Menge an Energie, die teuer ist.  Da das Verfahren zur Generierung von Stickstoff auf kontinuierliche, große Skala Basis erfolgt, werden große Mengen an CO2-Emissionen freigesetzt. CO2 ist ein Treibhausgas mit erheblichen ungünstige Auswirkungen auf den weltweiten Klimawandel zu sein glaubte.

Ein PSA-System erzeugt auf der anderen Seite Stickstoff bei Raumtemperatur mit Haus Druckluft, die weniger Energie benötigt. Darüber hinaus betreibt ein Generator auf Gelände, dh es gibt keine Transport beteiligt.

Ein PSA-Stickstoff-Generation-System trennt basierend auf die bevorrechtigte Adsorption und Desorption von Sauerstoff und anderen Verunreinigungen auf Molekularsieb Sauerstoff Stickstoff. Druckluft wird durch ein Gefäß gefüllt mit Molekularsieb, die Sauerstoff adsorbiert, während der Stickstoff das Schiff durchläuft übergeben. Sobald das Molekularsieb mit Sauerstoff gesättigt ist, der Druck wird gesenkt und die Schadstoffe, die gefangen haben, (einschließlich Sauerstoff, CO2 und Wasserdampf) zur Atmosphäre freigegeben werden. Molekularsieb hat ein hohes Maß an Mikroporosität ideal für Sauerstoff-Adsorption. Um einen kontinuierlichen Fluss von N2 erhalten und maximieren Systemprogramm, sind zwei Schiffe parallel verbunden, damit, dass ein Schiff Stickstoff zum System bereitgestellt wird, während das andere Schiff Regenerierung.

PSA-Systeme bieten viele der gleichen Vorteile als Hohlfaser Membransysteme (in Teil2 dieser Serie beschrieben) einschließlich eine ununterbrochene Stickstoff-Versorgung, konsistente Reinheit, reduzierte Kosten und Freiheit von Abhängigkeit von externen Anbietern. Ein PSA-System würde in der Regel über eine Membransystem verwendet werden, wenn die Anwendung höhere Reinheiten erfordert (> 99 %).

Der nächste streifen

Membrananlagen Stickstoff